Lombok, die Gilis und Bali 2.0

Am 18. Juli ging es dann morgens weiter nach Lombok. Ich habe lange überlegt, wie ich dorthin fahren möchte. Speedboot oder Fähre? Was in Bali ein wenig ärgerlich ist, wenn man alleine reist ist, dass alle Touren und Boote nur stattfinden, wenn man mindestens zu zweit ist. So muss man dann immer hoffen, dass auch noch jemand anderes das gleiche bucht. So gab es dann leider keinen Transport über mein Hostel aus. Aber Touriort wäre nicht Touriort, wenn es nicht noch ein paar andere Anlaufstellen geben würde. Über die Speedboote wird viel diskutiert, weil sie von weitem nicht, europäischen Standards gleichen…So hat dann ein Boot plötzlich die doppelte Anzahl an Motoren und Gästen, als eigentlich erlaubt ist. Letztes Jahr im September ist ein Speedboot sogar explodiert, und ein Mädchen meinte zu mir, sie wären 1h auf dem offenen Meer stehengeblieben. Das kommt, laut Bewertungen, leider sehr häufig vor. Dementsprechend war auch meine Abneigung zu den Speedbooten groß,  weshalb ich mich auch für die Fähre entschieden habe. Am Ende war es umgerechnet 25€ günstiger, dafür habe ich aber auch 4 Stunden mehr gebraucht. Da ich dadurch ein sicheres Gefühl hatte, war es mir das allemal wert.
 Also hat uns ein Fahrer von Ubud nach Padang Bai gefahren, von wo aus die Fähre nach Lembar fuhr. Dort hat uns jemand abgeholt und es ging an der Westküste entlang nach Senggigi. Dort angekommen habe ich mich aufgemacht, um den Sonnenuntergang anzuschauen. 

Das war wirklich sehr gemütlich und entspannt!

Am Tag danach habe ich dann auch erstmal einen ganztägigen Strandtag eingelegt. Die Strömung war relativ stark; ist man geschwommen, blieb man an der gleichen Stelle. Abends war ich dann nur noch Abendessen, denn Sonnenbaden macht hungrig😂. 

Das war es dann auch schon für mich und am nächsten Tag ging es weiter zu den Gili Inseln: Das wahre Paradies. Weißer Sand, blaues Wasser und Palmen. Mit dem Bus sind wir in die Nähe des Hafens gefahren und dort wurden wir angewiesen zu warten. Dann ging alles plötzlich ganz schnell und wir wurden zu Pferdekutschen gebracht und es hat geheißen, wenn wir das Boot nicht verpassen wollen, müssen wir mit denen zum Hafen fahren. Ich habe mich strikt geweigert und bin mit bösen Blicken im Rücken einfach losgelassen und siehe da, nach 5 min war ich am Hafen. Ich habe ja schon viel erlebt, aber für mich war das mit Abstand die mieseste Abzocke die ich bis jetzt erlebt habe. Am Hafen ging es mit einem Boot nach Gili Trawangan. 

Es gibt drei Gili Inseln: Die größte und am weitesten weg vom Festland, ist Gili Trawangan. Die mittlere und am nächsten zum Festland ist Gili Air und die kleinste ist Gili Meno, die zwischen Gili Air und Gili Trawangan liegt. Sie nennt man auch Honeymoon Insel und im kompletten Kontrast steht Gili Trawangan, auch als Partyinsel bekannt. Gili Air ist so ein Mittelweg😀

Blick von Gili Trawangan nach Gili Meno

Die Insel sind nicht wirklich weit auseinander, versucht man aber von der einer zur anderen zu schwimmen, kann das, wegen der starken Strömung, lebensgefährlich sein. 

 Auch wenn ich nicht der typische Partygänger bin, hat mich die Insel trotzdem am meisten angezogen. Vor Ort habe ich mich dann aber erstmal etwas verloren gefühlt, bis ich den Nachmittag am Strand verbracht habe. Eine Nacht in meinem bis jetzt besten Hostel und morgens gings dann mit dem Fahrrad um die Insel, unterbrochen vom schwimmen und schnorcheln. Die Inseln sind generell nicht groß, so hat man in einer Stunde Gili Trawangan mit dem Fahrrad umrundet. Fährt man mitten durch die Insel denkt man, man wäre in einem kleinen, armen, dreckigen Dorf. Abends habe ich mir dann auch dort nicht dem Sonnenuntergang entgehen lassen. 

Meine Schuhe haben letzten Endes auch voll den Geist aufgegeben😂
Am 22.Juli bin ich dann wieder zurück nach Bali gefahren. Leider musste ich mit einem schnelleren Boot fahren, weil keine anderen Boote zu den Gilis fahren, habe aber dann 10€ mehr investiert, um mit dem größten zu fahren. Zum Glück verlief alles reibungslos und abends bin ich in Legion angekommen. Einer der Gründe für meinen Stop: die Mädels, die ich im Bus kennengelernt habe. Wir haben uns so oft getroffen und wir waren einfach sofort auf einer Wellenlänge, deshalb hat es uns alle auch gefreut, dass wir noch ein paar (und ihre letzten) Tage gemeinsam verbringen können. 

An nächsten Tag haben wir dann einen Strandtag eingelegt. Die Wellen waren sehr gut zum surfen und auch uns haben sie wirklich viel Spaß bereitet. Man musste aber wirklich aufpassen, denn hat man mal eine Welle übersehen oder unterschätzt, ist man ganz sehr schnell länger unter Wasser. Es war aber ein riesen Spaß! 

An ihrem letzten ganzen Tag waren wir dann shoppen und ich bin glückliche Besitzerin zwei neuer Tshirts. Die Shopping Mall war übrigens von der Gestaltung her, eine der besten in der ich je war! Abends haben wir dann ganz gemütlich gegessen und uns verabschiedet. Danke Mädels, dass ihr meinen Trip zu einem sehr besonderen gemacht habt❤ 

Für mich ging es dann am 25.Juli nach Java. 

(Habe leider kein einziges Bild vom Legian und die Anzahl auf Gili und Lombok ist leider auch sehr spärlich ausgefallen🙈 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s